07.05.2021

MODUL DMG – Digitale Medien in der Gesellschaft (Tag 6 von 6)

Da ich mich dafür entschieden habe, die Präsenztage der Blöcke 1 – 6 zu dokumentieren, gibt es zu diesem Präsenztag grundsätzlich keine Einträge.

This image has an empty alt attribute; its file name is bildschirmfoto-2021-04-24-um-16.18.58.png

Trotzdem wurde ein Auftrag (siehe weiter unten) darauf erstellt, da wir in der kleinen Gruppe entschieden, mein E-Portfolio als Plattform für die Idee zu verwenden.


Überlegungen von Christian, Erdem, Marcel, Valérie und mir im Rahmen des «Design-Thinking»

Arbeit mit Plattform Mural: https://www.mural.co/

Mural, auf dem während des ganzen Tages gearbeitet wurde (Bild siehe unten, abgerufen am 10.05.2021): LINK

Printscreen des gesamten «Mural», Bild Simone Büchi/Marc Feige 7.5.21

Gruppe 3 – Kompetenzen der LP

Vorüberlegung

Umsetzung auf unsere Situation

–> Idee Flasche = Kompetenzrucksack von Johanna (Johanna = zufällig ausgewählter Name einer LP)


Der Weg, um diese Flasche zu füllen, sind WB, die Jonas (Jonas = zufällig ausgewählter Name eines PICTS) an seiner Schule anbietet. Hierfür sind Ressourcen notwendig (Geld/Zeit). Zudem ist der stete Support von Petra (Petra = zufällig ausgewählter Name eines SL-Mitglieds)gegenüber Jonas zentral.

–> Zuerst führt Jonas an seiner Schule die DigCompEdu-Evaluation durch und stellt so fest, wie viel Wasser vorhanden ist (= Kompetenzen bei Johanna).

–> Ziel ist, dass alle LP ein Niveau B1 erreichen (Flasche halb voll / NICHT HALB LEER)


Ganz wichtig ist, dass Jonas NIE sagt: «Ich habe fertig!» (Unterstützung von Petra ist immer da und Johanna schätzt sein Engagement).

Christian, Erdem, Marcel, Stefan und Valérie / 7.5.21

Der Druck der Flasche ist der Unwille von Johanna. Je grösser Johannas Druck, desto weniger Platz gibt es für neues Wissen und neue Kompetenzen.

Der Trichter bedeutet, dass das Wissen mit 15 bar Druck in die Flasche (resp. in Johannas Kopf) eingefüllt wird. 15 bar bedeutet, dass Johanna und ALLE anderen Lehrpersonen 15 % ihrer Jahresarbeitszeit als Weiterbildungsmassnahmen geltend machen können.

Weiter bedeutet der Trichter, dass Jonas WB-Angebote massschneidert und daher herausfiltert.

Schlussüberlegung

In einer perfekten (Schul-)Welt, die in der Realität natürlich nicht existiert, verfügen alle Lehrpersonen – also auch Johanna – über Kompetenzen auf dem Level C2. Zudem sind sie wie neu verpackt (= zeitgemäss ausgebildet) und sind gegenüber Petra und Jonas stets freundlich und verständnisvoll.


Gruppe «Agil 3», 7.5.21

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s