02.12.2020

MODUL DMG – Digitale Medien in der Gesellschaft (Tag 1 von 6)

Programm am Morgen

Programm am Nachmittag

Informeller Start mit wonder.me: Dies ist eine Online-Konferenz, bei der Teilnehmende sich austauschen können und sich zudem in kleineren Gruppen (vergleichbar mit «Bubbles») treffen können (siehe Printscreen).

Printscreen wonder.me, 28.05.2021

Dies ein YouTube-Tutorial mit einer kurzen Einführung.



Präsentation Mirjam Egloff

Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020
Alle drei Ebenen sind wichtig! / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Digitalität kann ganz unterschiedlich definiert werden (siehe u. a. auf Wikipedia hier):

«Der Begriff Digitalität ist eine Wortschöpfung aus Digital und Materialität/Realität. Digitalität meint vornehmlich die Verschränkung von „digitalen“ und „analogen“ Wirklichkeiten

Das Verständnis von Analog und Digital wird dabei ausdifferenziert. „Analog“ wird hier genutzt als Statthalter für Begriffe wie „offline“ oder „Realität“, aber auch als Synonym für „das Alte“ (was vom Digitalen verstanden als „das Neue“ abgelöst wird). 

Es geht darum klarzustellen, dass Digitalität – als digital-analoge Vernetzung verstanden – mehr meint als nur technische Entwicklung und auch keine Abgrenzung meint im Sinne der Verdrängung „alter“ Techniken durch „neue“ (im Sinne von „digitaler“) Technik. Wenn Probleme, Gefahren und Risiken technischer Entwicklungen (als digitale Disruption, Transformation etc.) beschrieben werden, bietet die Perspektive von Digitalität mit der Suche nach digital-analoger Balance einen Ausweg. 

Damit eröffnet Digitalität im Gegensatz zu Digitalisierung (siehe auch digitale Transformation) eine nicht technikfixierte Perspektive auf Veränderungsprozesse des 21. Jahrhunderts. Somit werden Aspekte des „Sozialen“ in den Veränderungs-Diskurs getragen, der Lebenswelten (und damit Arbeits-, Bildungs-und Freizeitwelt) und Handlungssysteme (Politik, Wirtschaft, Gesellschaft) beeinflusst.»


Leitfragen zur Präsentation (Teil I) / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020
Leitfragen zur Präsentation (Teil II) / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Nachrichtenwert / Nachrichtenfaktoren

Diese Themen waren mir noch aus meinem Publizistikstudium bekannt; es geht darum, dass Rezipienten – also Konsumenten von Medien – aus verschiedenen Gründen etwas lesen/schauen (siehe folgend die sechs Dimensionen nach Galtung/Ruge (1965) und Schulz (1976/1990):

Um zwei Dimensionen etwas zu verdeutlichen: Die 2. Dimension Nähe bedeutet, dass bspw. TV-Zuschauer aus der Schweiz eher an Sportereignissen aus Deutschland als aus einem entfernten Land in Afrika interessiert sind. Die 3. Dimension Status meinen, dass in der Zeitung Nachrichten von bekannten Persönlichkeiten und Prominenten eher konsumiert werden, als Nachrichten von unbekannten Personen.

Diskussion von Medienbeiträgen / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Eigene Analyse der Artikel von Oben

Artikel links: Skigebiete –> Dimension Nähe; die Schweiz ist davon betroffen und viele Schweizer sind leidenschaftliche Skifahrer.

Artikel Mitte: Bürgerkrieg –> Dimensionen Nähe/Valenz/Zeit; Syrien ist weit weg von der Schweiz. Zudem gehören Beiträge über Syrien zur täglichen Berichterstattung. Trotzdem: ‚bad news‘ are ‚good news‘ – wenn es um Tote geht, heisst dies automatisch mehr Rezipienten bei Medien (siehe auch Boulevardmedien).

Artikel rechts: Ausnahmesituation in der Ukraine –> Dimensionen Nähe/Valenz/Zeit/Identifikation; die Ukraine ist nicht so weit weg und was da passiert, ist zum Teil grausam. Die Berichterstattung zieht sich schon über eine gewisse Zeit.


5-Minuten-Pause einmal anders / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Weiter haben wir über «Bubbles» in Sozial Medien diskutiert. Es ist natürlich so, dass man – je nach Netzwerk auf Twitter, Facebook und so – unterschiedliche Informationen bekommt und sich so eine eigene Meinung bilden wird. Wichtig ist immer, dass verschiedenen Quellen angeschaut werden. Spannend ist auch, dass u. a. auf Twitter viele Posts schon alt sind und viel später wieder verwendet werden. Dies bedeutet also, dass eine richtige Kontrolle inhaltlicher und formaler Natur wichtig ist.


Bevor man etwas postet, sollte man sich einige Fragen stellen / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020
Bevor man etwas postet, sollte man sich einige Fragen stellen / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Fake News Beitrag «10 vor 10» vom 6.12.2016 – alt und immer noch aktuell…:

Quelle srf.tv (Bild anklicken, um Beitrag zu sehen)

Das Thema «Fake News» haben wir auch am Präsenztag vom 5.1.21 diskutiert; ein Studienkollege hatte eine Unterrichtseinheit zu diesem Thema präsentiert. Diese fand ich sehr gut und ich werde daraus Inhalte für meinen Unterricht verwenden. Wichtig ist jedoch, dass ich alles stark vereinfache. Für mich ist immer wieder eindrücklich, wie schnell Leute «Fake News» als echte Neuigkeiten aufnehmen und dann falsche Infos an ihr Umfeld weitergeben.


Was es heute heisst, SuS zu mündigen Bürger*innen zu befähigen, die mündig am Leben in der Mediengesellschaft teilhaben können! Grosse Unbekannte: Was bringt die Zukunft?

Mirjam Egloff, 2.12.2020
Zwischenfazit / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Pflichtlektüre

Muss man als PICTS lesen… / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Zeitgemässe Bildung / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Zu den 21st-Century Skills für Schüler*innen gehören Allgemeinbildung, Kompetenzen und Charaktereigenschaften:

Zur Allgemeinbildung gehören die «klassischen Primarschulfächer» Deutsch und Rechnen sowie IT-Wissen, Ökonomiekenntnisse und Wissen in kulturellen und gesellschaftlichen Fragen.

Zentrale Kompetenzen sind kritisches Denken, Kreativität, Kommunikation und Kollaboration (entspricht dem 4K-Modell; siehe u. a. hier).

Zu den wichtigen Charaktereigenschaften gehören Neugierde, Initiative, Beharrlichkeit, Anpassungsfähigkeit, Leadership sowie soziales/kulturelles Bewusstsein.


Was heisst zeitgemässe Bildung für mich als PICTS?

Antworten (Ideen u. a. von Mirjam Egloff / leicht abgeändert von mir):

  • Es geht um veränderten Unterricht für ein zeitgemässes Lernen.
  • 5-Stufen-Modell: jede LP dort abholen und unterstützen, wo sie beim jeweiligen Thema ist!
  • Stufe 1: PICTS führt Projekt ein (oder Musterstunde), vorgängig wurde der Inhalt der Stunde der LP vorgestellt (noch keine gemeinsame Planung)
  • Stufe 2: PICTS + LP bereiten Unterricht gemeinsam vor und unterrichten im Teamteaching oder abwechseln im Schulzimmer
  • Stufe 3: PICTS + LP bereiten Unterricht gemeinsam vor, LP unterrichtet alleine, PICTS ist im Zimmer und kann bei Bedarf unterstützen.
  • Stufe 4: PICTS + LP bereiten Unterricht gemeinsam vor, LP unterrichtet alleine, PICTS ist im Schulhaus (erreichbar für Notfälle)
  • Stufe 5: LP bereitet Unterricht alleine vor, PICTS kann vorgängig/während Sprechstunden natürlich jederzeit um Rat gefragt werden, macht Inputs im Team zu neuen Themen (Schulentwicklungsfokus).
Einsatz als PICTS je nach Kenntnissen der LP / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Je nach Team bzw. einzelner LP oder Thema kann PICTS in anderer Stufe einsteigen; nicht jede LP ist bei allen Themen auf derselben Stufe abzuholen.


Gute Tipps / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Jugendliche & Medien

James-Studie 2018 / Vorlesungsnotizen Mirjam Egloff, 2.12.2020

Ich habe 2017 an einem Barcamp zum Thema Medien teilgenommen und da selbst eine Präsentation vorbereitet. Der Inhalt war «Jugendliche und Medien» und gezeigt habe ich eine Prezi-Präsentation (Bild unten anklicken, dann kann Prezi angeschaut werden).

Printscreen meiner Prezi-Präsentation,

Hilfreiche Website mit zahlreichen links zur mediengesellschaft

Printscreen schabi.ch/seite/dmgbfs / Mediengesellschaft // Anklicken, um zur Website zu gelangen.
28.05.2021


Printscreen vom Conceptboard mit den vielen Ideen, die den drei Ebenen Mikro, Meso und Makro zugeordnet wurden. / 28.05.2021

Da ich am heutigen Kurstag ein MindMap erstellt habe, lasse ich die sonst übliche Zusammenfassung weg und komme direkt zu den drei Kernaussagen; diese habe ich (siehe MindMap) schon erwähnt und grün eingefärbt. In der Folge werden diese Kernaussagen ausformuliert:

(C) Stefan Köppli, 28.05.2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s